Uwemba-Pastilles® Anti-Stress Complex

unterstützt den Körper zu einer normalen psychischen sowie kognitiven Funktion*

Nahrungsergänzungsmittel aus 9 verschiedenen Pflanzen, Vitamin C und Eisen.

Product of Switzerland - Banner
Uwemba-Pastilles® Anti-Stress Complex
Packungsgrösse:
135 Pastillen à 500mg
Pharmacode:
7799654
Erhältlich Online oder in einer Apotheke / Drogerie.

Zusammensetzung

Die Zutaten von Uwemba-Pastilles® Anti-Stress Complex bestehen aus:

  • Ashwagandha
  • Ginsengwurzel
  • Ginkoblätter
  • L-Ascorbinsäure
  • Rosenwurz
  • Damianablätter
  • Wermutkraut (Artemisia absinthium)
  • Taigawurzel
  • Maca
  • Passionsblumenkraut
  • Eisengluconat

Dosierung

Uwemba-Pastilles® Anti-Stress Complex eignen sich zur kurmässigen Anwendung (135 Pastillen = 45 Tage) und/oder zur täglichen Nahrungsergänzung. 3 Pastillen täglich, jeweils eine vor den Hauptmahlzeiten mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren.

* Vitamin C trägt zu einer normalen psychischen Funktion bei.

* Eisen trägt zu einer normalen
kognitiven Funktion bei

Stress als Einflussfaktor im Körper

Frau in Sorgen
Frustriertes Kind
Mann in Stress

Eine stressige Situation – die kurzfristige, berufliche Herausforderung genauso, wie die lang anhaltende Sorge um den Verlust des Arbeitsplatzes – kann die Ausschüttung einer Fülle von Stresshormonen im Körper veranlassen. Diese können wiederum verschiedene physiologische Effekte hervorrufen: das Herz schlägt schneller, die Atmung beschleunigt. Angespannte Muskeln und Schweißperlen auf der Stirn können zu beobachten sein.

Solche möglichen Körperreaktionen auf Stress werden oft als “Kampf-oder-Flucht”-Reaktion zusammengefasst. Sie sind ein fundamentaler Überlebensmechanismus, der es Menschen und anderen Säugetieren ermöglicht, schnell auf lebensbedrohliche Situationen zu reagieren. Die abgestimmte und nahezu augenblickliche Ausschüttung der notwendigen Hormone und die körperlichen Veränderungen, die diese bewirken, erlauben es dem Individuum, in Sekunden die Bedrohung abzuwehren oder sich möglichst schnell in Sicherheit zu bringen.

Werden die «Kampf-oder Flucht»-Hormone jedoch regelmäßig und dauerhaft ausgeschüttet, entstehen ernsthafte Schäden im Körper. Er beginnt auf nicht lebensbedrohliche Stressfaktoren wie etwa Staus, ständigen Arbeitsdruck oder wiederkehrende familiäre Schwierigkeiten überzureagieren. Schlimmstenfalls bleiben die „Kampf-oder Flucht“-Hormone dauerhaft im Blutbild nachweisbar.

Im Laufe der Zeit haben Forscher gelernt, wie und warum diese Reaktionen auftreten. Und sie können die langfristigen Auswirkungen von chronischem Stress auf die physische und psychische Gesundheit immer besser verstehen: Untersuchungen legen nahe, dass chronischer Stress zu hohem Blutdruck beiträgt, die Bildung von Ablagerungen und verstopften Arterien fördert und sogar Gehirnveränderungen verursachen kann. Diese können wiederum zu Angstzuständen, Depressionen und Suchtverhalten führen. Weitere Untersuchungen legen zumindest nahe, dass chronischer Stress auch zu Fettleibigkeit beitragen kann – durch direkte (vermehrte Nahrungsaufnahme) oder indirekte (Verringerung von Schlaf und Bewegung) Mechanismen.

Hinweis

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung, frisches Obst und Gemüse und eine gesunde Lebensweise. Kühl, trocken und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Empfohlene Verzehrsmenge nicht überschreiten.

Tabelle. Menge von Vitamin C und Eisen in den Uwemba-Pastilles

(1) % der Referenzmenge für die tägliche Zufuhr
gemäß VO (EG) Nr. 1169/2011.

Inhaltsstoffe

Ashwagandha - Withania somnifera

Ashwagandha

Withania somnifera

Herkunft

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Afrika und wird schon lange in der Volksheilkunde verwen-det. Die heutigen Anbaugebiete liegen in Indien, Pakistan und Afghanistan. Sie ist mit dem bei uns bekannten Ginseng verwandt.

Frühere Anwendung und Volksheilkunde

Diese Pflanze hat ein breites Anwendungsspektrum in der traditionellen indischen Medizin. Sie wird bei Schlaflosigkeit, Depression, Impotenz und auch Entzündungen verwendet.

GINSENGWURZEL Panax Ginseng
Ginsengwurzel
Panax Ginseng

Herkunft

Der Ginseng kommt aus den Gebirgs- und Waldregionen des nördlichen Korea, dem nordöstlichen China und südöstlichen Sibirien. Er wird seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen und koreanischen Medizin genutzt. Er galt einst als wertvoller als Gold und war Kaisern, Königen und hohen Adeligen vorbehalten. Nach Europa kam er erst im 17. Jahrhundert, als er von arabischen Seeleuten nach Spanien gebracht wurde.

Anwendung in der Volksheilkunde

In der Volksheilkunde gilt Ginseng seit jeher als Allheilmittel. Er wird bei Erschöpfungszuständen, zur geistigen und körperlichen Belebung, zur Beruhigung und Stärkung der Abwehrkräfte und bei Wechseljahrbeschwerden eingesetzt. Seit em 20. Jahrhundert ist er von der Schulmedizin als Heilpflanze anerkannt. Untersuchungen haben auch antioxidative, neuroprotektive, antitumorale, antidiabetische, entzündungshemmende und immunmodulierende Eigenschaften aufgezeigt.

Gingkoblätter - Ginkgo biloba
Gingkoblätter
Ginkgo biloba

Herkunft

Der Ginkgobaum stammt aus China. Im 11. Jahrhundert fand er den Weg über Korea nach Japan und wurde dort als Tempelbaum angepflanzt. Später wurde er von niederländischen Seefahrern aus Japan nach Europa gebracht. Seit dem 18. Jahrhundert wird er in Europa als Zierbaum angepflanzt. Der Ginkgo ist der Nationalbaum Chinas und wurde vom deutschen Kuratorium zum Jahrtausendwechsel zum Mahnmal für Umweltschutz und Frieden und zum Baum des Jahrtausends gewählt.

Anwendung in der Volksheilkunde

In der europäischen Volksheilkunde war der Ginkgo nicht bekannt. In der traditionellen chinesischen Medizin hat er hingegen eine sehr hohe Bedeutung und zählt zu den wichtigsten Pflanzen überhaupt. Die Samen werden als auswurfförderndes Hustenmittel sowie gegen Blasenschwäche eingesetzt. In China gelten in Sesamöl eingelegte Ginkgofrüchte als wirksames Mittel gegen Tuberkulose. Die Blätter des Baums werden traditionell gegen Asthma verwendet.

ROSENWURZ Rhodiola rosea
Rosenwurz
Rhodiola rosea

Herkunft

Ein griechischer Arzt namens Dioskurides beschrieb im Jahr 77 nach Christus die medizinische Anwendung des Rosenwurzes. Auch die Wikinger schätzten die Pflanze als Ausdauermittel. Der bekannte Botaniker Leonard Fuchs beschrieb den Rosenwurz im Jahr 1542 in seinem lateinischen Kräuterbuch. Er wächst in den nördlichen Regionen von Europa, Asien und Nordamerika im Gebirge und an feuchten Klippen.

Anwendung in der Volksheilkunde

In der Volksheilkunde wird Rosenwurz schon seit 3.000 Jahren traditionell bei psychischen Erkrankungen, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Blutarmut, Impotenz, Magen-Darm- Erkrankungen, Infektionen und Erkältungen verwendet. Bei den Norwegern war Rhodiola rosea ein beliebtes Nahrungsmittel, kam aber auch beim Waschen der Haare zum Einsatz.

DAMIANABLÄTTER Turnera diffusa
Damianablätter
Turnera diffusa

Herkunft

Die Pflanze stammt aus Mittelamerika und erfreut sich insbesondere in Mexiko einer starken Beliebtheit bei Patienten und Ärzten. Ihren Namen verdankt sie dem Schutzpatron der Apotheker, dem heiligen Damian. Dieser soll mit seinem Zwillingsbruder Cosma zur Zeit der Spätantike Kranke und Aussätzige unentgeltlich behandelt haben.

Anwendung in der Volksheilkunde

Die Pflanze wurde schon von den Mayas als Aphrodisiakum und Stärkungsmittel verwendet. Im mexikanischen Arzneibuch wird sie als aphrodisisch, stärkend und harntreibend beschrieben. Mexikanische Ärzte verschreiben Sie auch als Stärkungsmittel für das Gehirn, gegen Erschöpfungszustände, nervöse Schwäche und leichte
Depressionen.

WERMUTKRAUT Artemisia absinthium
Wermutkraut
Artemisia absinthium

Herkunft

Die Pflanze gehört zu den Artemisia-Arten und hat eine sehr lange Tradition. Die Herkunft des Namens Wermuts im Deutschen ist nicht klar belegt. Vielleicht stecken wurmwidrige Eigenschaften dahinter? Schon den alten Ägyptern war der Wermut bekannt und nach römischen Wagenrennen erhielten die Sieger auf dem Kapitol einen Wermuttrank.

Anwendung in der Volksheilkunde

Traditionell gilt Wermut als magenstärkend, appetitanregend, harntreibend und verdauungsfördernd. In der Volksheilkunde wird der Tee bei Verdauungsbeschwerden, bei Leber- und Gallenleiden eingesetzt. Traditionelle Anwendungen gibt es auch bei Insektenstichen, Geschwüren, Hauterkrankungen und Hautflechten.

TAIGAWURZEL Eleutherococcus senticosus
Taigawurzel
Eleutherococcus senticosus

Herkunft

Die Taigawurzel stammt ursprünglich aus Sibirien und wächst heute in Ost-Russland, Korea, Japan und Ostchina. Sie wird auch als der «Sibirische Ginseng» bezeichnet und findet vor allem auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion breite Anwendung.

Anwendung in der Volksheilkunde

Die als sibirischer Ginseng bekannte Heilpflanze hat in der chinesischen und russischen Volksmedizin eine lange Tradition. Im Nordosten Chinas werden die Wurzeln u.a. bei Bronchitis, Herzbeschwerden und Rheuma verwendet. In Russland wird die Taigawurzel zur Stärkung des Immunsystems und Verbesserung der Lebensqualität eingesetzt. Im Westen war die Taigawurzel im Mittelalter und der frühen Neuzeit offensichtlich noch nicht bekannt.

MACA Lepidium meyenii
Maca
Lepidium meyenii

Herkunft

Maca wird seit etwa 2000 Jahren in den oberen peruanischen Anden ab einer Höhe von 4000 Metern angebaut und als Nahrungsmittel und Arzneipflanze eingesetzt. Die Pflanze ist in den Regionen Moquegua und Puno beheimatet. Sie ist dort extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt und daher enorm widerstandsfähig. Maca ist in Südamerika als „Ginseng der Anden“ bekannt und wurde bereits von den Inkas als Nahrungsmittel verwendet.

Anwendung in der Volksheilkunde

Wie viele Knollengewächse beinhaltet Maca überaus interessante Nährstoffkombinationen und konzentrierte sekundäre Pflanzenstoffe. Deshalb wird Maca in der Volksheilkunde den adaptogenen Pflanzen zugerechnet, zu denen auch Ginseng oder Shiitake zählen. Adaptogene Pflanzen können bei Einnahme eine höhere Stressresistenz
bewirken. Maca ist schon lange in der Volksmedizin bekannt und wird bei Geschlechtserkrankungen, hormonellen Störungen und Menstruationsbeschwerden zu Rate gezogen. Außerdem schreibt man der Pflanze aphrodisierende Effekte zu.

PASSIONSBLUMENKRAUT Passiflora incaranta
Passionsblumenkraut
Passiflora incaranta

Herkunft

Die Heimat der rosa, rot-violetten oder weißen Passionsblumen ist Mittel-, Nord- und Südamerika. In den südöstlichen USA sind die essbaren Früchte als „Maypop“ bekannt.

Anwendung in der Volksheilkunde

Europäische Einwanderer in den USA nutzten den Tee als Sedativum bei nervösen Zuständen und bei Schlaflosigkeit. Der deutsche Naturforscher Schoepf beschrieb bereits im Jahr 1787 die Verwendung der Pflanze als Mittel gegen Epilepsie im Alter. Weitere Schriften aus dem 19. Jahrhundert deuten auf ein breites Wirkungsspektrum hin,
darunter als Nerven-Sedativum und -Tonikum, als krampflösendes Mittel und als Schlafmittel.

Die Qualität der Uwemba-Pastilles®

Unter GMP-Richtlinien hergestellt, analysiert und freigegeben

Wir bürgen für unsere gute Herstellungspraxis! Deshalb arbeiten wir nach den Richtlinien der Good Manufacturing Practice (GMP) – den europäischen Standards für die Qualitätssicherung bei der Herstellung von Arzneimitteln und Nahrungsmittelergänzungen.

Good Manufacturing Practice - Siegel

Schonende Verarbeitung der Pflanzen und überwiegend Bio-Qualität

Jede unserer Arzneimittelpflanzen benötigt eigene klimatische Bedingungen, deshalb werden sie auf der ganzen Welt angepflanzt. So stammt die Beifußpflanze Artemisia Annua aus der Benediktiner-Mission in Tansania. In Zusammenarbeit mit den regionalen Herstellern achten wir auf Nachhaltigkeit und biologischen Anbau.

Unsere Produkte bestehen aus Pflanzenbestandteilen, die sich gegenseitig in ihrem Nutzen ergänzen. Noch im Anbauland werden die Pflanzenteile mit hoher Wirksamkeit verlesen und bei ihrer Anlieferung in die Schweiz streng auf mögliche mikrobiologische Verunreinigungen geprüft.

Die Arzneimittelpflanzen werden in der Schweiz verarbeitet, schonend und energieeffizient gemahlen und zu Kräuterpastillen gepresst. Somit überwachen wir den gesamten Prozess der Herstellung nach europäischen Qualitätsstandards und stellen sicher, dass keine Schadstoffe enthalten sind.

Qualität aus der Schweiz – hohe Qualität und Zuverlässigkeit

Produkte aus der Schweiz sind bekannt für ihre Qualität. Diese Schweizer Qualität ist für uns eine Verpflichtung! Wir garantieren Ihnen die höchsten Standards bei der Herstellung und eine konstant hohe Qualität und Zuverlässigkeit unserer Produkte!

Product of Switzerland - Banner
Ashwagandha - Withania somnifera

Pflanzliche Nahrungsergänzungsmitteln Uwemba-Pastilles®

Was sind Uwemba-Pastilles®?

Uwemba-Pastilles® sind verschiedene pflanzliche Vielstoffgemisch Präparate. Momentan sind 3 Produkte erhältlich, welche für verschiedene Indikationen geeignet sind.

Wie nimmt man Uwemba-Pastilles® ein?

Kann ich Uwemba-Pastilles® Produkte kombinieren?

Wo sind Uwemba-Pastilles® erhältlich?